Grand Hotel Vega$ – Inklusion auf großer Bühne

Besuch im Studio: links Karin A. Mocke, Mitte Renate Hilgert, rechts Sebastian Bayer

Besuch im Studio: links Karin A. Mocke, Mitte Renate Hilgert, rechts Sebastian Bayer

Mehr als 30 Tanzschulen mit beinahe 1000 Tänzerinnen und Tänzern mit und ohne Behinderung haben sich an „Grand Hotel Vega$“, Deutschlands größtem Inklusionsmusical, beteiligt. Nach Aufführungen in zehn Städten kommt das Ensemble am Donnerstag, dem 26. November, zum großen Finale ins Berliner Tempodrom.

Für die Organisatoren von der Patsy & Michael Hull Foundation ist „Grand Hotel Vega$“ bereits dir fünfte Musicalproduktion. Inszeniert wurde die Geschichte der eleganten Hotelbesitzerin Lesley-Ann Baker, dem smarten Hotelmanager James Donovan und der kleinen Rezeptionistin Linda Roby, von Autor und Choreograph Guido Niermann. Neben einem Stammensemble aus Osnabrück stehen am Donnerstag 28 Berliner Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne. Trainiert wurden sie über viele Monate von der Tanzpädagogin und Choreographin Karin Mocke und Renate Hilgert von der Charlottenburger Tanzschule Finck.

Wir durften die Generalprobe der Berliner Gruppe mit dem Mikrofon begleiten:

151124_Beitrag_Musical

In der Sendung „Voll Normal“ am 24. November erzählten Karin A. Mocke, Renate Hilgert, Patsy Hull und Guido Niermann von der Organisation, den Proben und den Aufführungen des Musicals:

inclusionsmusical

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.