Familiale 2016 – ein inklusiver Filmwettbewerb

Von links nach rechts: Ulla Schmidt (Bundesvorsitzende Lebenshilfe), Sebastian Urbanski (Schauspieler), Alexander Pfeuffer (WELTFILME.org), Anna Brüggemann (Schauspielerin), Frank Domhan (WELTFILME.org).In den vergangenen vier Jahren hatte sich die Bundesvereinigung Lebenshilfe das Thema Familie zum Schwerpunkt gewählt. Als Höhepunkt und Abschluss der Themenjahre wurde nun der Startschuss für einen inklusiven Filmwettbewerb gegeben, die Familiale 2016.

Während um den Potsdamer Platz herum Cineasten aus aller Welt von Kino zu Kino eilten, lud die Bundesvereinigung Lebenshilfe am 15. Februar zur Pressekonferenz in die Deutsche Film- und Fernsehakademie. Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, erklärte, dass die Familiale keine Konkurrenzveranstaltung zur Berlinale darstellt: „Bei der Familiale darf so gut wie jeder mitmachen. Menschen mit und ohne Behinderung, Gruppen, Vereine, Schulklassen, Wohngruppen – kurzum: Amateur-Filmteams aller Art.“

Dabei betonte Schmidt, dass sich der Begriff Familie in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt hat: „Familie ist nicht nur Vater, Mutter und Kind. Heute gibt es weitaus vielfältigere Modelle. Vielfalt und bedeutet vor allem, Verantwortung zu übernehmen. Um das zu können, müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen. Experten reden häufig über Familien, jedoch hören wir selten aus den Familien heraus, welche Sorgen sie haben, was sie bewegt. Bei der Familiale haben die Betroffenen die Gelegenheit, über ihre Familien und deren Befindlichkeiten zu sprechen.“

Thematisch sind den Filmen keine Grenzen gesetzt: Ob politisches Statement, eine spannende Dokumentation, oder einer Seifenoper –  jeder Film mit einer Gesamtlänge bis zu 12 Minuten kann eingereicht werden. Abgabeschluss ist der 31. Mai 2016.

In der Jury sitzen Anna Brüggemann, Schauspielerin und Drehbuchautorin, Michael Hammon, Regisseur und Kameramann, Jan Schomburg, Regiseur und Drehbuchautor, Sebastian Urbanski, Schauspieler und Synchronsprecher, und Volker Westermann, Moderator, Redakteur und Cutter. Die Jury wählt die fünf besten Wettbewerbsfilme aus. Diese werden am 15. September 2016 auf der großen Abschlussgala im Kosmos Berlin aufgeführt. Als Höhepunkt der Gala wird schließlich der Familiale-Gewinner gekürt.

Alle Informationen zur Familiale 2016 finden Sie unter www.lebenshilfe-familiale.de. Den Beitrag aus der Voll Normal-Sendung vom 16. Februar 2016 finden Sie hier:

160216_FINAL_Beitrag_Familiale

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.