Die sprechenden Haltestellen der BVG im Test

Die BVG hat einen weiteren Schritt in Richtung Barrierefreiheit unternommen. Bisher jedoch nur in einer Versuchsreihe. Noch bis zum 31. August können an sechs ausgewählten Bus- und Straßenbahnhaltestellen in der Stadt die so genannten „sprechenden Haltestellen“ getestet werden. Für die Sendung „Voll Normal“ am 30. Juli haben wir eine dieser Haltestellen getestet.

Sprechende_Haltestellen_final

Während der Testreihe stehen drei verschiedene Versionen der sprechenden Haltestelle zur Verfügung. Die Ansage lässt sich entweder per Druckschalter direkt an der Haltestelle aktivieren, per Handy durch Bluetooth, oder per Funk über einen RFID Chip. Den Chip kann man sich direkt bei der BVG anfordern.

Noch bis zum 31. August können Sie die sprechenden Haltestellen testen, und zwar

–         an der Bushaltestelle Invalidenstraße am Nordausgang des Hauptbahnhofs

–         an der Tramhaltestelle am S- und U-Bhf. Frankfurter Allee in Richtung Weißensee

–         An der Bushaltestelle am U-Bhf Kleistpark in Richtung Potsdamer Platz

–         An der Bus- und Tramhaltestelle Rathaus Pankow in Richtung Pastor-Niemöller Platz und

–         an der Bushaltestelle am S- und U-Bahnhof Wittenau in Richtung Reinickendorf.

Ihre Bewertung der sprechenden Haltestellen können Sie online abgeben unter haltestellenumfrage.bvg.de oder telefonisch unter der Servicerufnummer 19449.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.