Der BSK über E-Scooter, Arbeitsmarkt und Wahlprüfsteine

Ulf-D. Schwarz, Geschäftsstellenleiter des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. (BSK) besuchte Moderatorin Margit Glasow im „Voll normal“-Studio und sprach mit ihr über den Inhalt der Arbeit des BSK.

Doch zunächst:
Was ist der BSK?

Und schon ging es zur Sache:
Was unternimmt der BSK in Sachen E-Scooter und Fernlinienbusse?

Wie bereitet sich der BSK auf die Wahlen im Herbst vor?

Welche Position nimmt der BSK zu Arbeitsmarktthemen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung ein?

Und schließlich: Was wollt Ihr in Richtung Behinderten-Gleichstellungsgesetz unternehmen?

2 Gedanken zu “Der BSK über E-Scooter, Arbeitsmarkt und Wahlprüfsteine

  1. In Kassel mit Behindertenbeirat und KVG Sitzung gehabt!
    Alles darüber findet ihr über Mitnahme von E-Scooter und Rollstühlen auf der Homepage
    lebenmitbehinderung.eu
    In Kassel wird nur ein Kunde mit Rollstuhl oder Scooter mitgenommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.