Den persönlichen Duft kreieren

Zu einem Parfumworkshop mit der Parfumdesignerin Nanne Bailey lud der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin e. V.  am 12. Oktober ein. Sechs blinde Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten dort ihren persönlichen Duft kreieren.

„Die Chance hat man nicht oft, einmal alles zusammenzustellen, was man gerne hat. Alles, was gut riecht, ist einfach spannend für mich.“, sagt Teilnehmerin Mandy Wolff. Dabei war es bei 120 Duftessenzen nicht einfach, den Überblick zu behalten.

Jedes Parfum besteht immer aus drei verschiedenen Noten, die sich im Ablauf von Duftentwicklungsstufen entfalten. „Kopfnote, Herznote und Basisnote entfalten nacheinander ihren Duft.“, erklärt Designerin Nanne Bailey, die in Berlin-Lichtenrade ein Parfumatelier betreibt. Sie läuft von Tisch zu Tisch und gibt den Teilnehmern Tipps für die persönliche Duftnote: „Ich schaue mir die Favoriten an, die sich die Teilnehmer ausgesucht haben. Die harmonische Abmischung zwischen den Stoffen übernehme ich. Die Mixtur, die am Ende herauskommt, ist immer neu.“

Am Ende des Workshops durften alle Teilnehmer ihrem Duft einen eigenen Namen verleihen. Hören Sie hier den vollständigen Beitrag aus der Sendung „Voll Normal“:

Parfumseminar_FINAL_128

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.